20.1.08

Geplante Kirchenschließungen in der Region Hannover

Die Hannoversche Allgemeine berichtet am 18. Januar über Kirchenschließungspläne des Bistums Hildesheim.

In Hannover sollen die Kirchen St. Christophorus (Stöcken), Maria Frieden (Buchholz), und St. Michael (Wülfel) "verkauft, anders genutzt, im schlimmsten Fall abgerissen" werden. Für St. Bruder Konrad in der List ist die Übernahme durch orthodoxe Gemeinden im Gespräch.

Insgesamt sollen von den 50 Gemeinden in der Region Hannover noch die Hälfte übrig bleiben.

Eine Fotogalerie: Hier.

Andere Kirchen, die betroffen sind:
- St. Hedwig, Springe-Völksen
- Heilige Familie, Ronnenberg-Empelde
- St. Jakobus der Jüngere, Weetzen
- St. Barbara, Hänigsen
- Dreifaltigkeitskirche, Hämelerwald
- Corpus Christi, Garbsen
- St. Magdalenen, Evern
- Herz Mariä, Arnum
- Unbeflecktes Herz Mariä, Neustadt
- Heilig-Kreuz-Kirche, Pattensen-Schulenburg

Eine Fotogalerie: Hier.

1 Kommentar:

Atomos hat gesagt…

Es trifft auch "meine" Kirche: Liebfrauen (Langenhagen). Um so bitterer, da das die Pfarrkirche der erst 2006 zusammengeschlossenen Gemeinden Liebfrauen und Zwölf Apostel ist. (Bericht mit Foto: http://www.extra-verlag.de/langenhagen/184518.html)