4.3.07

Christ-König-Kirche in Neumühlen-Dietrichsdorf

Ein Blog-Leser weist uns auf diesen Artikel hin, der - aus dem Erzbischöflichen Amt Schwerin stammend - nur noch im Google-Cache zu finden ist:

Die Kieler Pfarrei St. Joseph will eine ihrer vier Kirchen aufgeben
Sanierung der Christ-König Kirche wäre zu teuer

Die katholische Pfarrei St. Joseph in Kiel will ihre Christ König-Kirche in Neumühlen-Dietrichsdorf aufgeben. Neben den Kirchen in Kiel-Gaarden, Heikendorf und Schönberg ist sie die vierte Kirche, die zur Pfarrei St. Joseph gehört.

Zukünftig soll auch die Heilig Kreuz-Kirche in Kiel-Elmschenhagen hinzukommen.
Hintergrund der Pläne sind anstehende umfangreiche Reparaturmassnahmen in der Christ König-Kirche, für die mehere zehntausend Euro veranschlagt werden müssen. Die Pläne wurden der Gemeinde in einer Pfarrversammlung am Dienstag, 13. Februar, vorgestellt. Der Kirchenvorstand hat den Planungen bereits zugestimmt, um eine Reduzierung der Gebäudekosten und eine pastorale Konzentration zu erreichen.

Die einschiffige Christ König-Kirche aus rotem Ziegelstein wurde 1952/53 erbaut. Die Kirche hat 300 Sitzplätze.

Die katholischen Pfarreien St. Joseph und Christ König mit den Filialkirchen St. Ansgar in Schönberg und Stella Maris in Heilendorf schlossen sich am 1. April 2005 zu der neuen Pfarrei St. Joseph zusammen. Damit entstand am Ostufer der Kieler Förde eine großflächige Pfarrei mit über 6.000 Katholiken. Zukünftig - ein Termin steht noch nicht fest - wird auch die Gemeinde Heilig Kreuz in Kiel-Elmschenhagen in die Pfarrei St. Joseph eingegliedert.
[Ergänzung am 5.3.2007: Eine kurze Notiz findet sich auf der Titelseite der Hamburger "Neuen Kirchenzeitung" vom 25.2.2007]

Kommentare:

kay hat gesagt…

Die Christ-König Kirche wird heute abgerissen - ich stand daneben. Es ist ein Skandal sondersgleichen, ein Frevel und durch nichts zu rechtfertrigen. Zusamenlegung hin oder her, aus unserer Verantwortung vor einer zweitausendjährigen christlichen Tradition sind wir verpflichtet, jedes Mittel aufzuwenden, um jede Kirche zu erhalten! Als die Christ-König Kirche 1952 gebaut wurde hatten die Menschen nicht mal genug Geld zum Essen, dennoch haben Sie die Kirche gebaut! Ebenso war es in den Jahrhunderten davor. Die BRD ist eines der reichsten Länder der Erde - die Finanzierung ist nicht das Problem, sondern der Mentalitätswechsel zu einer zahlenorientierten und wertentfremdeten inneren Leere! Um mit Faust zu sprechen: Leute, macht euch mal Gedanken über das, "was die Welt im innersten zusammenhält". Der Papst hat gesagt: Wer auf Geld baut, der baut auf Sand. Die einzig überdauernde Liebe ist die zur Familie, Freunden und Gott! Siehe Finanzkrise, er hat Recht. STEHT AUF FÜR DEN ERHALT UNSERER CHRISTLICH ABENDLÄNDISCHEN KULTUR!

Andreas Holst hat gesagt…

Ich kann kay nur zustimmen.Als ich nach vielen Jahren nach Dietrichsdorf zurückkehrte gab es schon keine Messe mehr in der Christ-König Kirche und nun wurde sie sogar abgerissen. Es ist ziemlich Nervig am Sonntag ganz nach Gaarden zu müssen, besonders für die ältere Generation. Wenn das Kirchensterben so weitergeht können spätere Generationen sich ein Wochenticket für die Sonntags Messe mit Ryan Air nach Rom besorgen ... Da bewundere ich unsere Mosaischen Glaubensbrüder die Muslime. Habe noch nie davon gehört das die Moscheen abreißen. Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen. gez. A. HOLST